Nachrichten

Auswahl
 

„Notfalls das Ortszentrum verlagern“

Walsroder Zeitung vom 03.02.2006:
Bomlitzer Bürgermeister sieht Handlungsbedarf in der Ortsmitte / Vollversorger zeigt Interesse.
Der Bomlitzer Bürgermeister Michael Lebid macht sich Gedanken über die Zukunft der Ortsmitte: Der Lebensmittelmarkt Plus baut derzeit einen neuen Markt am Ortsrand, und auch Drogeriemarkt Schlecker hat angekündigt, sich verändern zu wollen. „Wenn wir nicht aufpassen, trocknet die Ortsmitte aus", warnt Lebid. Zwischenzeitlich hat er Kontakt zu einem Projektentwickler aufgenommen, der einen Lebensmittel-Vollsortimenter in der Ortsmitte ansiedeln möchte. mehr...

 
Rathaus
 

Das Rathaus wird immer kleiner - und immer teurer

Walsroder Zeitung vom 02.02.2006:
Umbau in Bomlitz liegt jetzt bei geschätzten 1,2 Millionen Euro / 120 Quadratmeter weniger als im ersten Entwurf
Die Erweiterung des Bomlitzer Rathauses wird immer teurer - und das bei weniger Platz: Obwohl 120 Quadratmeter eingespart wurden, um die Kosten zu senken, soll der Umbau plötzlich rund 200.000 Euro teurer sein als ursprünglich gedacht. Auf 1,2 Millionen Euro, so die neuesten Zahlen, konnten sich die Gesamtkosten summieren. Dabei war vom Bomlitzer Bauausschuss ganz klar die Vorgabe gemacht worden: Maximal darf das Gebäude am Ende mit einer Million Euro zu Buche schlagen. mehr...

 
Lebid
 

„Unsere Stärke liegt in der Gemeinsamkeit"

Walsroder Zeitung vom 30.01.2006:
Neujahrsempfang der Gemeinde Bomlitz. Michael Lebid: Notfalls müssen wir an anderer Stelle ein neues Ortszentrum schaffen.
Eine Insel der Glückseligen sei Bomlitz nicht mehr. Allerdings sei die finanzielle Ausgangslage immer noch bedeutend besser als in vielen anderen Kommunen. Das Miteinander, ein konstruktives Klima trotz mancher Kontroversen, habe dazu beigetragen, dass der soziale Charakter des Ortes erhalten und die Weichen für die Zukunft gestellt werden konnten. mehr...

 
 

Wie viel Geld kommt denn künftig aus Brüssel?

Walsroder Zeitung vom 30.01.2006:
Entscheidung über neue Fördermittel für die Region Luneburg fällt vermutlich erst zur Jahresmitte
Zwischen 2000 und 2006 sind 1,7 Milliarden Euro an EU-Mitteln nach Niedersachsen geflossen. Gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen seiner Fraktion geht der SPD-Landtagsabgeordnete Dieter Möhrmann in einer Anfrage an die Landesregierung jetzt der Frage nach, wie es weiter geht. Denn der ehemalige Regierungsbezirk Lüneburg ist die einzige westdeutsche Region, die ab 2007 europäische Förderung erhalten wird. mehr...

 
 

Eine sechseckige Wiegestube für die Kleinen

Walsroder Zeitung vom 28.01.2006:
Initiative des Waldorf-Kindergartens plant neues Betreuungsangebot / Baubeginn im Frühjahr
Um sich ganz den Bedürfnissen der Kleinsten widmen zu können, wird die Gruppe weder in den vorhandenen Kindergarten integriert, noch in Räumen der benachbarten Waldorfschule untergebracht. Geplant ist ein Neubau direkt neben dem Waldorfkindergarten. mehr...

 
 

„Versprechen einlösen"

Leserbrief in der Walsroder Zeitung vom 28.01.2006 von Hasso Seidel, Schulleiter des Schulzentrums Bomlitz, zum WZ-Artikel „Abreißen kann man nur ein Mal" vom 31.12.2005 und dem Leserbrief von Gerd Meyer.
Herr Seidel erläutert in diesem Leserbrief die Argumente für eine Freisportanlage am Schulzentrum und beschreibt die Historie in dieser Angelegenheit. Auch dieser Leserbrief ist geeignet als Diskussionsgrundlage für den nächsten „SPDienstag“-Stammtisch, bei dem wir das Thema noch einmal öffentlich beraten werden. mehr...

 
Kleiber 2
 

"Wir werden das soziale Bomlitz verteidigen"

Der SPD-Ortsverein Bomlitz ist wieder zufrieden mit dem vergangenen Jahr. Auf der Jahreshauptversammlung Ende Januar stellte der Vorsitzende Torsten Kleiber den Mitgliedern die Bilanz für das Jahr 2005 vor.
"Über allen Aktivitäten steht das Ziel, den Leuten in Bomlitz die Lust und die Möglichkeit zu geben, über kommunalpolitische Themen mitzureden", sagte Kleiber. Besonders hilfreich sei dabei der monatliche "SPDienstag", der sich vom Stammtisch zur Anlaufstelle für politisch Interessierte entwickelt habe. mehr...

 
 

Landwirt ist mit Anwohnern und Gästen auf Konfrontationskurs

Wochenspiegel am Sonntag vom 15.01.2006:
Jeder, der im ländlichen Bereich lebt, muss sich mit unangenehmen Begleiterscheinungen abfinden: Gülleduft im Frühjahr, Erntelärm im Spätsommer, zerfahrene Wege im Herbst und Motorsägenlarm im Winter. Wer damit nicht leben kann, sollte sein Wohnglück im städtischen Raum suchen. Es gibt aber Fälle, in denen Landwirte die Toleranz ihrer Mitmenschen - die sie sich durch Landveräußerung oft selbst zu Nachbarn gemacht haben - auf die Probe stellen. Die Bomlitzer und ihre Urlaubsgäste ärgern sich des öfteren über einen Wanderweg, der im weiteren Verlauf bis nach Bad Fallingbostel führt, sich zwischen Bomlitz und Wenzingen aber in Privatbesitz befindet und immer wieder umgepflügt wird. mehr...

 
Meyer
 

Alles für die Katz?

Leserbrief in der Walsroder Zeitung vom 14.01.2006 von Gerd Meyer, Vorsitzender der SG Bomlitz-Lönsheide und SPD-Ratsmitglied, zum WZ-Artikel „Abreißen kann man nur ein Mal" vom 31.12.2005.
Gerd Meyer stellt in diesem Leserbrief die Meinung des Sportvereins dar. Seine Aussagen sind gut dazu geeignet, die relevanten Tatsachen zu sammeln und zusammenzustellen, damit man endlich ein nahezu vollständiges Bild über die Argumente in dieser Angelegenheit bekommen kann. Denn: die GANZE Wahrheit sagt Gerd Meyer vorsorglich auch nicht …
Es ist gut, dass Gerd Meyer diese Meinung veröffentlicht und damit für eine Diskussionsgrundlage sorgt. Wi mehr...