Nachrichten

Auswahl
 

Jungenstreit eskaliert: Stich in die Schulter

Walsroder Zeitung vom 25.04.2006:
Ein zwölfjähriger Junge hat einen 13-Jährigen am vergangenen Freitag auf dem Schulhof des Schulzentrums in Bomlitz mit einem Messer verletzt. Der verletzte Schüler musste zur stationären Behandlung ins Heidekreisklinikum Walsrode eingeliefert werden. Dem Messerstich in die Schulter war ein längerer Streit zwischen den beiden Haupt- bzw. Realschülern vorausgegangen. Dem zwölfjährigen Täter droht jetzt der Schulverweis – er wurde bis auf weiteres vom Unterricht ausgeschlossen. mehr...

 
 

Das „Au revoir" fällt allen schwer

Walsroder Zeitung vom 25.04.2006:
Gäste aus Frankreich in Bomlitz
Kürzlich besuchten 19 französische Schüler aus den beiden Partnercolleges „Guillaume de Normandie" und „Langevin-Wallon" aus Caen und Blainville ihre deutschen Freunde an der Haupt- und Realschule in Bomlitz. Insgesamt reisten 19 Schüler mit zwei begleitenden Lehrkräften für fast zwei Wochen an. Die Bomlitzer selbst waren erst Anfang des Jahres für elf Tage in der Normandie zu Besuch gewesen. mehr...

 
20060421 Spd Kandidaten Team
 

SPD will bei Kommunalwahl ihre Mehrheit ausbauen

Die Bomlitzer SPD hat ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatswahl 2006 aufgestellt. Personalnot gab es dabei nicht: Für die 25 möglichen Positionen gab es im Bürgerhaus Benefeld am vergangenen Freitag 26 Bewerber. „Das zeigt, wie hoch das Interesse in der SPD ist, das Erreichte in Bomlitz zu erhalten und auszubauen“, freute sich der SPD-Vorsitzende Torsten Kleiber. mehr...

 
Schlaefke klein
 

Eine ungewöhnliche Frau und Kollegin

Walsroder Zeitung vom 13.04.2006:
Waltraud Schlaefke nach über drei Jahrzehnten im Wolff-Betriebsrat verabschiedet.
Ihr Abschied fiel weniger spektakulär aus als der ihres Vorgängers. Vermutlich lag es am unterschiedlichen Rollenverständnis und der internen Aufgabenverteilung zwischen Reinhard Wendt und Waltraud Schlaefke im Wolff-Betriebsrat. Am hohen Ansehen und der Anerkennung ihrer Kolleginnen und Kollegen für die Frau, die über drei Jahrzehnte im Betriebsrat ihre Interessen vertrat, änderte das Wirken aus der zweiten Reihe nichts. mehr...

 
Wolff-Logo
 

„Ich gehe nicht mit Angst ans Werk"

Walsroder Zeitung vom 08.04.2006:
Andreas Wagenholz ist neuer Vorsitzender des Gemeinschaftsbetriebsrates.
An der Tür hängt noch das Namensschild von Waltraud Schlaefke. Andreas Wagenholz lässt sich mit dem Umzug in sein neues Dienstzimmer Zeit. „Das ist nicht das Wichtigste", sagt der neue Vorsitzende des Gemeinschaftsbetriebsrates im Industriepark Walsrode. Gleich nach der Wahl hat ihn und seine Kollegen der „Keulenschlag" getroffen. Nicht ganz überraschend sei die Nachricht vom geplanten Verkauf der Wolff Walsrode AG gekommen, „aber als Waltraud mir den Aufsichtsratsbeschluss mitgeteilt hat, da hatte ich schon einen Kloß im Hals", gesteht der 44-Jährige, der in dieser Woche offiziell die Nachfolge von Waltraud Schlaefke antrat. mehr...

 
Lebid
 

Nun haben sie sich wieder vertragen

Walsroder Zeitung vom 01.04.2006:
Der Streit um den Streik ist in Bomlitz beigelegt. Appell zur alten Gemeinsamkeit.
Zerschnittenes Tischtuch zwischen den Fraktionen? Keine Spur. Bomlitzer Ratstische sind (vorsichtshalber?) tischtuchfrei. Es mutete eher an, als würden sich die einflussreichsten Spielkameraden mal offen die Meinung sagen, um Außenstehenden zu zeigen, dass ihrer Stärke auch darin besteht, miteinander zu streiten. Nicht richtig, nicht anhaltend, einfach nur mal so. Das macht sich schließlich sechs Monate vor der Kommunalwahl gut. mehr...

 
 

Leserbriefe zum Streik in Bomlitz

Wir stellen Ihnen hier die Leserbriefe in der Walsroder Zeitung von Bomlitzern zum Thema Streik chronologisch vor. Es sind Mitarbeiter dabei, aber auch Eltern, ’mal sehen, wer noch kommt und wie es sich entwickelt.
Wichtig ist für uns: Eine einseitige Betonmeinung (und das gilt für Streik-Befürworter genauso wie für Streik-Gegner) ist in diesem Zusammenhang nicht hilfreich und auch nicht angemessen, denn es gibt zu viele Aspekte, die berücksichtigt werden müssen. Daher sollte man sich erst alle Beteiligten anhören und sich dann eine Meinung bilden. mehr...

 
Kleiber 2
 

SPD zum WZ-Artikel "Nicht zurück zur Tagesordnung"

Interessant ist, dass die CDU-Vertreter immer nur protestieren, wenn sie ein Pressegespräch haben. Im direkten Gespräch findet man das alles eigentlich ganz in Ordnung: Rathausanbau nötig? In den Gremien stimmt die CDU allem zu. Bauhof-Neubau verschieben? Und wieder gehen die CDU-Finger bei Zustimmung nach oben.
Zusätzlich fehlt oft Sachkenntnis. Wer vorschlägt, Kindergärten zu privatisieren, um die Möglichkeit auf Streiks zu verhindern, kennt weder Tarifrecht noch die besonderen Belange von Kindergärten. mehr...

 
 

Nicht zurück zur Tagesordnung

Walsroder Zeitung vom 28.03.2006:
CDU in Bomlitz fragt: „Welche Rolle spielten SPD und Bürgermeister?"
Nach Abschluss des ver.di-Streiks will die Bomlitzer CDU-Fraktion nicht zur Tagesordnung übergehen. Eine Reihe von Fragen stellt sich Fraktionschef Norden und seinen Kollegen: „Welche Rolle haben SPD und Bürgermeister in dem Streik gespielt?", wollen sie wissen. Außerdem beschäftigt sie die Tatsache, dass Personalführung und Personalmanagement in Bomlitz sehr SPD- und gewerkschaftsnah organisier mehr...