Mit dem Bus zum SPD Kanzlerkandidaten Martin Schulz

 
Foto: SPD Bomltz
 

Am Mittwoch ging es für Mitglieder, Neumitglieder und Freunde der SPD, organisiert von den Ortsvereinen der SPD Bomlitz und Walsrode, mit dem Bus zum Kanzlerkandidaten Martin Schulz ins Capitol Hannover.

 

Zuvor wurden sie von ihrem Landtagskandidaten Sebastian Zinke, Bomlitz am Landtag in Empfang genommen und begleitet. Wo sonst bekannte Musiker auftreten, rockte diesmal Martin Schulz den Saal. Die SPD hatte ihre Mitglieder zu dieser Veranstaltung mit dem Titel "Zeit für Martin" eingeladen, um den Kanzlerkandidaten persönlich vorzustellen.Über 1500 Gäste folgten dem Programm und erlebten eine sehr emotionale Rede des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD), bevor Martin Schulz auf der Bühne das Wort an die Genossen und Genossinnen richtete und in seiner Rede mit deutlichen Worten für mehr Gerechtigkeit in Deutschland warb und sein Ziel der nächste Bundeskanzler zu werden bekräftigte. Euphorisch umjubelt und mit sehr viel Beifall wurde Martin Schulz im Capitol gefeiert.

Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) beschreibt die Stimmung so: „Durchgedrückter Rücken und ein Lächeln im Gesicht – das muss ein Sozialdemokrat sein.“

Soziale Gerechtigkeit, Qualifizierung von Arbeitnehmern, Solidarität und Kampf gegen Fremdenhass sind Schulz‘ Themen: „Lasst uns ein Volk der guten Nachbarn sein – nach innen und nach außen!“ Die Themen kamen auch bei den Sozialdemokraten aus dem Heidekreis gut an und wurden immer wieder mit Applaus belohnt.

Am Schluss wurden einige Veranstaltungsteilnehmer von Radioreportern zu ihrer Meinung befragt, auch Heiner Kortmann (stv. Ortsvereinsvorsitzender Walsrode ) , gab seine Einschätzung ab: „ Wer unser Land gerechter machen will und das mutlose „Weiter-So“ beendet sehen will, muss Martin Schulz wählen.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.