Ehrung der Walsroder und Bomlitzer Jubilare

Jubilare-2015
 

Jubilare aus Walsrode und Bomlitz in 2015

 

SPD Bomlitz und Walsrode zeichnet Mitglieder aus.

Ehrungen für langjährige Treue. 50 Jahe Mitglied
Traditionell beenden die SPD-Ortsvereine aus Bomlitz und Walsrode das Jahr mit ihrer gemeinsamen Jubilarehrung.Die gemeinsame Jubilarehrung der beiden Ortsvereine Bomlitz und Walsrode hat bereits eine gewisse Tradition. Dabei gilt die Absprache, dass sich beide OV jeweils in der Ausrichtung und Organisation der Feier abwechseln.

 

Eine weihnachtliche und festliche Atmosphäre wurden im wesentlichem diesmal von Vera Kremer in den Saal vom Restaurant Rosmarin & Thymian gezaubert.Obwohl zur gleichen Zeit eine Kreistagssitzung stattfand war der Saal in Bomlitz gut gefüllt.
Für den Ortsverein Walsrode überreichte der stellvertretende Vorsitzende Bernd Grimpe und für den Ortsverein Bomlitz der stellvertretende Vorsitzende Nico Aigner die Urkunden für „treue Mitarbeit bei der Verwirklichung der gesellschaftlichen Ziele der SPD“
Für 10 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt (OV Bomlitz) die fleißige Verteilerin Marina Homann, Kurt Kastenschmidt der auch in Feuerwehr und bei der Walsroder Tafel aktiv ist.
Für 25 Jahre Gerd Seifert der u.a. stellvertretender Bürgermeister von 1991-2011 war und auch heute noch im Gemeinderat und als Schöffe beim Landgericht Verden aktiv ist.Iris Schmidt, seit 2007 Mitglied im Gemeinderat und eine feste Säule in der IGBCE Hohe Heide.
Für 30 Jahre : David Pickering, der trotz Wegzug, immer in Bomlitz zu Hause war und für die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit im Internet zuständig ist.
Für 40 Jahre : Birgit Lohbrandt, die immer an Ihrer politischen Überzeugung festgehalten hat. Vom Ortsverein Walsrode wurden für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt: Annegret Hesse,stets der Partei zugewandt und Katrin Püngel,seit Jahren Finanzverantwortliche des OV und Kandidatin bei den Kommunalwahlen 2011.
Für 25 Jahre: Martin Herrman,u.a.seit 20 Jahren Vorsitzender der SPD Schiedskommission im Heidekreis.Walter Schwarz,u.a. jahrelang Mitglied als Beisitzer im Ortsvereinsvorstand.
Für 50 Jahe Mitgliedschaft wurde Karl-Heinz Scharf,geehrt.u.a. Stellvertretender OV Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender im Unterbezirk,er  hatte auch  eine langjährige Funktion als Vorsitzender der AfA im Bezirk Nord-Niedersachsen.In der Laudatio hieß es.“Mit ihm ehrt die Walsroder SPD ein wirkliches sozialdemokratisches Urgestein. Durch langjährige berufliche Tätigkeit im gewerkschaftlichen Bereich und die Funktionen die er in der SPD bekleidet hat, steht Karl-Heinz Scharf beispielhaft für die Rolle der SPD als Partei der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und die enge Verbindung mit den Gewerkschaften.Karl-Heinz Scharf ließ es sich nicht nehmen alle Anwesenden in einer kleinen Rede zur Solidarität mit den Flüchtlingen aufzurufen.Er erinnerte an die Zeit des 2.Weltkrieg und an Flucht und Vertreibung.“Welche Bereicherung waren doch die Flüchtlinge auch für den Heidekreis,so Scharf.“ Gleichzeitig mahnte er auch die Geschlossenheit innerhalb der Partei an. „Einigkeit macht stark!“ 

Nachdem die Rede von Karl-Heinz Scharf beendet war wurde bei Grünkohl und Pinkel och lange über die große und kleine Politik an den Tischen miteinander diskutiert.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.